Mach mal Yoga.

Yoga ist eine jahrtausende alte Lebensphilosophie, um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Gerade in unserer heutigen hektischen Zeit ist es wichtig, einen Moment lang inne zu halten und für sich selbst etwas Gutes zu tun.

Zum Thema Yoga gibt es zur Zeit ziemlich viel Information, es gibt Zeitungsartikel und Bücher, es gibt CDs und DVDs, und so will ich hier nicht anfangen, ausführlich über die Yogaphilosophie zu berichten. Aus meinem Alltag jedoch kenne ich zwei immer wiederkehrende Sprüche:

„Yoga ist nichts für mich, ich kann mich nicht so verrenken.“

„Yoga ist nichts für mich, ihr singt ja immer nur – OM -“

Wie so oft liegt die Wahrheit in der Mitte. Keiner muss sich im Yoga „verbiegen“, sondern es geht immer nur darum, seine eigenen Grenzen wahrzunehmen und dann, mit der Zeit, ein wenig zu verschieben. Niemand beginnt gleich mit dem Kopfstand! Aber wir singen auch nicht nur OM und sitzen im Lotossitz. Die Asanas (Yogastellungen) führen dich mal sanft, mal kraftvoll zu dir selbst und helfen dir, deinen Körper und deinen Atem wieder bewusst wahrzunehmen. Wichtig ist der erste Schritt:

Einfach mal anfangen!